Ist man in kleinen Dingen nicht geduldig, bringt man die großen Vorhaben zum Scheitern.
Konfuzius

Dienstag, 26. Mai 2009

Einmal ist kein Mal ...Prüfung am 13.6.09...

und zweimal demzufolge erst einmal.
Also für alle, die es immer noch oder schon wieder wissen wollen,
WIE und WELCHEN Leistungsstand sie und ihr Hund haben, gibt es die Möglichkeit dieses am 13. Juni herauszufinden. Obedienceprüfung bei uns.
Und jede Menge Schleifen auf der Suche nach neuen Besitzern.
Also traut Euch...und meldet bis zum 7. Juni unter Info@hsvluebbenau.de

Montag, 11. Mai 2009

Starter am 17.5.2009


Klasse Hundeführer Hund Rasse

OB 3 Balke, Svea Brickli Mix
OB 3 Leena Inkilä Mihan Syysriite Schnauzer

OB 2 Sambale, Bettina Wiebke Golden Retriever
OB 2 Diener, Sandra Jerry-Luke ( Macchiste) Jack Russel Terrier
OB 2 Höfner, Maren Beauty of frozen moments (Tara) Golden Retriever
OB 2 Dittrich, Sandra Maja Mix

OB 1 Schalkx, Ute Hanni Mix
OB 1 Mahler, Thomas Kira Mix
OB 1 Ilka Saegebarth Faithful Heart Buddy Holly Golden Retriever
OB 1 Lehmann, Frank Kira Australian Shepherd
OB 1 Sambale, Bettina Lucy Labrador
OB 1 Spratte, Marion Jule PON
OB 1 Böldt, Carola Ombelle Romani Berger de Brie
OB 1 Simetz, Gabriele Lucy Mix

OB 0 Klaus, Sandra Sporty Springer`s Crazy Blizz English Springer Spaniel
OB 0 Anett Gamrath Olli vom Haus Penz Malinois
OB 0 Lossagk, Maritta Tinka Jack Russell Terrier
OB 0 Klein, Christine Zuki Engl. Cocker Spaniel

Montag, 4. Mai 2009

Das war..

Agility-Training mit Emiel Vervoort.
4 Tage Seminar, teilweise in brütender Hitze,
im Kampf gegen die Übermacht der Mückeninvasion in den Nachmittags und Abendstunden.
Die Menschen erfuhren, was es heißt, den Hund "Druck" spüren zu lassen, an der richtigen Stelle das Tempo zu erhöhen oder auf ein nötiges Maß zu reduzieren um dann wieder "Gas" zu geben.
Hauptaugenmerk der Führtechnik ist die Gesundheit des Hundes.
Den Hund so zu führen, dass seine Gelenke geschont werden.
Während des ganzen Seminars kam der Spass nicht zu kurz,
Emiel´s Sprüche taten ihr Übriges dazu.
Kontaktzonen auch mit schnellen Hunden unter Kontrolle haben?
Verleitungen im Parcours zu erkennen und erfolgreich umgehen?
Und wie dem Anfängerhund schwierige Geräte richtig anlernen?
Man mußte im anspruchsvollen Parcours schon bis zum übernächsten Gerät denken,
um hier die gelenkschonende Lauflinie des Hundes erkennen
und später optimal neben, hinter oder vor dem Hund zu führen.
Scheinbar weitere Wege erwiesen sich kürzer und scheinbar kürzere Wege gaben andere Schwierigkeiten des Parcours zu erkennen.
Manch einer hat Agility (neu) kennen und lieben gelernt.
Zwischendurch Geburtstagssekt, nette Randgespräche abends und angeregte fachliche Diskussionen direkt am Parcours.
Kleine Obedience-Trainingseinheiten am frühen Morgen oder späten Abend sorgten für weiteren Erfahrungsaustausch.
Offen für die nächste Veranstaltung bleiben die vereinbarten "Sondertrainingsstunden in bequemer Blümchenkleidung" bei Sonnenaufgang.
Ein Großteil der Teilnehmer bewältigte am Sonntag einen Abschluß-Jumpingparcours
und wünscht sich ein Fortsetzung des Seminars in Lübbenau.
Für den ausrichtenden Verein war es das zweite 4-Tage-Seminar innerhalb von 14 Tagen,
eine echte Herausforderung, die es zu bewältigen galt. Es wurde geputzt,gemäht, gekocht,gegrillt und gebacken.
Flughafentransfer und Brötchendienst organisiert.
Pavillions für die Teilnehmer auf -und abgebaut
Mehr als 1000 Fotos und einige Stunden Filmaufnahmen entstanden.
Sprüche notiert, Skizzen gemacht, Suppe gekocht.
DANKE an alle, die mitgeholfen haben.

PS.:Emiel wurde am Schluß noch mit dem Paddelboot zu einer kurzen Spreewaldentdeckungstour "entführt".
Posted by Picasa