Ist man in kleinen Dingen nicht geduldig, bringt man die großen Vorhaben zum Scheitern.
Konfuzius

Sonntag, 2. März 2014

Punkte oder wie dicht ist die Null an der Zehn

Wie wird bewertet?

Als Voraussetzung für den Start im Obedience muss die Begleithundeprüfung (VDH) erfolgreich absolviert werden.
Die Übungen werden mit Punkten bewertet (0--5--5,5—6--6,5—7--7,5—8--8,5—9—9,5—10),
welche dann, mit dem jeweils festgelegten Koeffizienten(1—2—3—4), multipliziert werden.

Je höher die Klasse, desdo schwieriger werden die Übungen.

Je schwieriger die Übung, desdo höher ist der Koeffizient.

Die nicht perfekte Übung kann sehr schnell zu null Punkten für die Übung führen.

Von der möglichen Gesamtpunktzahl 320 in Klasse 2 und 3 müssen vom Team 192 Punkte
erreicht werden um die Prüfung zu bestehen. In der Beginnerklasse und Klasse 1 sollte das Team mindestens 140 Punkte von 280 Punkten erreichen.

Die Berechtigung für den Start in der nächst höheren Klasse bekommt man,
wenn die Wertnote Vorzüglich  erreicht wurde:
256 Punkte in Klasse 2 und 3;
224 Punkte in Beginner und Klasse 1

Der Weg ist das Ziel.
Dies gilt natürlich ganz besonders im Obedience, denn wer am Training keinen Spass hat,
die Übungen akribisch zu zerlegen,
alle Elemente einzeln und perfekt anzulernen um sie dann wieder zusammen zufügen,
der wird im  Obedience keinen Spass haben.

Samstag, 1. März 2014

Erfreuliches

 Nominiert auf der Fachausschuss-Sitzung Obedience im LV

Die Ehrung erfolgte auf der Jahreshauptversammlung
 des SGSV Landesverbandes Berlin Brandenburg